Mit WordPress einen Shop erstellen

WooCommerce vs wpShopGermany

WooCommerce vs wpShopGermany

Wie erstelle ich mit WordPress einen Shop? Die typische Ausgangslage kleiner Startups:

  • Du bist selbständig oder hast ein kleines Team, arbeitest mit deinem Bruder oder deiner Schwester zusammen.
  • Du hast dich für WordPress entschieden, weil dein Blog schon damit läuft.
  • Dein WordPress-Theme gefällt dir nicht mehr.
  • Du schwankst zwischen WooCommerce und wpShopGermany.
  • Du verfügst nur über ein geringes Startkapital.
  • Du bist selbst Produkt-Hersteller oder hast eine relativ geringe Anzahl an Produkten.
  • Deine WordPress-Kenntnisse sind eher mittelmäßig.

Deine Anforderungen:

  • Du möchtest nicht HTML und CSS lernen, sondern intuitiv designen.
  • Shop, statische Seiten und Blog sollen gut harmonieren. Später willst du auch noch einen Mitgliederbereich anflanschen.
  • Das Theme soll auch mit WordPress 5 und dem Gutenberg-Editor problemlos laufen.
  • Ein guter Support wäre auch noch wichtig.

Wie du deinen Webshop stressfrei startest:

Auf keinen Fall ein aufgeblähtes Theme nehmen, kein Pagebuilder-Theme, nix von Envato! Kurz vor WordPress 5.0 / Gutenberg ist es am besten, ein Theme zu nehmen, das sich schnell wieder rauswerfen lässt. Das Geniale an allen CMS ist ja die Möglichkeit, in ein paar Sekunden die Optik zu ändern. Storefront ist immer eine Option. Mit diesen Ansätzen kann man auch wenig falsch machen:

Tipp: Die Anbieter nicht kreuzen, sondern bei EINEM Hersteller bleiben. 😉

Sofort SSL-Verschlüsselung verwenden:

Stelle deine Website auf HTTPS um, am besten sofort. Die Gründe:

  • Höhere Sicherheit
  • Besseres Ranking bei Google
  • Gesetzlich vorgeschrieben, sobald du Daten erhebst
  • Stripe und das Amazon Pay Plugin für WooCommerce funktioniere nicht ohne SSL-Verschlüsselung

 

Kommentar verfassen