WooCommerce: Kauf auf Rechnung aktivieren

Zahlungsarten in WooCommerce
Zahlungsarten in WooCommerce: Die Zahlung auf Rechnung ergänzen

Du möchtest in WooCommerce den Kauf auf Rechnung aktivieren? In diesem Beitrag zeige ich dir die Lösung – mit Hilfe eines kostenlosen Plugins.

Zahlungsarten in WooCommerce

Kaufmann und Kauffrau im E-Commerce
Werbung in eigener Sache: Kaufmann und Kauffrau im E-Commerce.Von Bernd Schmitt.

Die Zahlungsarten findest du unter WooCommerce > Einstellungen > Kasse. Nach der Installation von WooCommerce stehen diese fünf zur Verfügung:

  • Überweisung
  • PayPal
  • Zahlung per Scheck (macht niemand mehr)
  • Zahlung per Nachnahme (macht auch niemand mehr)

Was fehlt, ist die Zahlung auf Rechnung. Du kannst diese Zahlungsart am besten mit einem Plugin ergänzen, zum Beispiel dem kostenlosen WooCommerce Germanized.

Rechnungskauf ergänzen

WooCommerce Rechnungskauf
WooCommerce Rechnungskauf
  • Nach der Installation von WooCommerce Germanized findest du unter Einstellungen > Kasse den neuen Punkt Rechnung.
  • Anschließend kannst du die Bedingungen für den Kauf auf Rechnung definieren.

Bedingungen für den Kauf auf Rechnung

Bedingungen für den Rechnungskauf
Bedingungen für den Rechnungskauf

So stellst du den Kauf auf Rechnung in WooCommerce am besten ein:

  1. Haken Bezahlung auf Rechnung aktivieren
  2. Rechnung nur registrierten / eingeloggten Kunden anbieten. Diese Einstellung bietet eine gewisse Sicherheit, ist aber noch mit einem Restrisiko für dich als Händler verbunden.
  3. Rechnung nur, wenn der Kunde bereits eine Bestellung abgeschlossen hat. Das ist die sichere Variante, denn Stammkunden kannst mehr vertrauen als Neukunden.
  4. Zahlungsgebühr. Hier kannst du eine Zahlungsgebühr für den Kauf auf Rechnung verlangen. An Vorsicht: Biete den Kunden mindestens eine kostenlose, gängige Zahlungsart an (siehe nächsten Abschnitt), wenn du keine Abmahnung riskieren möchtest.
  5. MwSt. berechnung? Wenn du kein Kleinunternehmer bist, musst du die MwSt auf alle Gebühren berechnen, auch auf die Zahlungsgebühr (und Versandkosten). Die Höhe richtet sich nach der MwSt für das Produkt.

Kostenlose Zahlungsart ist Pflicht

Als Händler bist du dazu verpflichtet, eine gängige und zumutbare unentgeltliche Zahlungsart anzubieten. So steht es nämlich im Bürgerlichen Gesetzbuch, dem BGB. In § 312a Absatz 4 BGB heißt es:

Eine Vereinbarung, durch die ein Verbraucher verpflichtet wird, ein Entgelt dafür zu zahlen, dass er für die Erfüllung seiner vertraglichen Pflichten ein bestimmtes Zahlungsmittel nutzt, ist unwirksam, wenn

1. für den Verbraucher keine gängige und zumutbare unentgeltliche Zahlungsmöglichkeit besteht oder

2. das vereinbarte Entgelt über die Kosten hinausgeht, die dem Unternehmer durch die Nutzung des Zahlungsmittels entstehen.

Stripe als Alternative zu PayPal

Du willst nicht ausschließlich den Kauf auf Rechnung anbieten und sucht eine Alternative zu PayPal? Dann wäre der US-Bezahldienst Stripe eine Lösung! Für WooCommerce gibt es hier ein kostenloses Plugin: Stripe.

Die Vorteile von Stripe:

  • Die sensiblen Kreditkarten-Daten werden von Stripe direkt abgewickelt.
  • Stripe ist einfacher als PayPal. Käuferkonten gibt es für Stripe überhaupt nicht.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Noch mehr ausführliche Erklärungen findest du in meinem Buch: Onlineshops mit WordPress.