Geringwertige Wirtschaftsgüter: Änderungen 2018

Zum 1.1.2018 ändert sich der Schwellenwert für Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG), und zwar auf 800,- €. Falls du für deinen Onlineshop oder ein anderes Unternehmen Anschaffungen planst: Es kann sich lohnen, Investitionen ins Jahr 2018 zu verschieben – aus finanziellen Gründen, aber auch zur Vermeidung überflüssiger Bürokratie. Die Anfertigung der Steuererklärung vereinfacht sich, wenn du zum Beispiel die Kosten für einen Laptop nicht mehr über mehrere Jahre aufsplitten musst.

2018: Die Obergrenze für Geringwertige Wirtschaftsgüter steigt

GWG (Geringwertige Wirtschaftsgüter) können sofort und in voller Höhe der Anschaffungs- oder Herstellungskosten abschrieben werden. Allerdings darf eine bestimmte Schwelle nicht überschritten werden.

Anhebung der GWG-SChwelle von 410 (netto) auf 800 Euro

Bisher betrug die Schwelle für Geringwertige Wirtschaftsgüter 410 €, ab 2018 beträgt sie 800 Euro. Das heißt in der Praxis: Du kannst bestimmte Anschaffungen, der Gesetzgeber nennt sie „selbstständig nutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens“, mit einem Wert von bis zu 800 € sofort abschreiben und musst die Abschreibung nicht mehr über mehrere Jahre verteilen.
Beispiel: Ein Laptop für 700 € kann sofort in voller Höhe abgeschrieben werden – wenn du ihn nach dem 31.12.2017 angeschafft hast.

Schwelle für Poolabschreibung wird von 150 auf 250 Euro angehoben

Bei der Poolabschreibung werden Wirtschaftsgüter mit einem Wert von 250,01 bis 1.000 € erfasst. Die Güter kannst du in einem Pool (Sammelposten pro Jahr) zusammenfassen und über einen Zeitraum von fünf Jahren abschreiben – in jedem Jahr 20 Prozent.
Auch hier gilt: Die neue Schwelle von 250 € gilt für alles, was ab dem 1.1.2018 neu angeschafft oder ins Betriebsvermögen übergeführt wurde.

Ab 2018: Dokumentationspflicht ab 250 Euro netto

Geändert hat sich auch der Mindestbetrag für die Dokumentationspflicht. Ab dem Jahr 2018 musst du ein Verzeichnis für alle Zuführungen zum Betriebsvermögen führen, die den Wert von 250 Euro netto übersteigen – zuvor betrug der Schwellenwert 150 Euro.

Abschreibungen als Kleinunternehmer

Freunde, Fans und Follower

Für die Abschreibungen spielt es keine Rolle, ob du Kleinunternehmer bist oder nicht. Aber wenn es möglich ist, solltest du die Vorteile für Kleinunternehmer nutzen.

Abschreibungstabellen

Je nach Branche gibt es unterschiedliche Abschreibungstabellen, von der Abfallwirtschaft über die Bimsbaustoffindustrie (gibt es wirklich) bis zur Zigarettenfabrikation. Die amtlichen findest du hier beim Bundesfinanzministerium.

Kommentar verfassen