WordPress Twenty Seventeen

Das Theme WordPress 2017

Das Theme WordPress 2017

Ich bin nur noch begeistert: Vom neuen WordPress-Theme Twenty Seventeen und der neuen WordPress-Version 4.7. Und von der Kombination. Welch Vorgeschmack auf den 6. Dezember, dem Releasetag! Bei WordPress ist Nikolaus-Party angesagt.

WordPress Twenty Seventeen

Twenty Seventeen im Backend

Twenty Seventeen im Backend

Twenty Seventeen begeistert schon im Backend. Daneben sehen die alten Standardthemes total langweilig aus. Und mal ehrlich: Twenty Sixteen war so sexy wie ein Putzplan im Schullandheim.

WordPress 4.7

Der Customizer

Der Customizer

Im Customizer integriert sind schon die neuen Features von WordPress 4.7, die Perlen verbergen sich hinter diesen Menüs:

  • Header-Medien: Einfach mal ein Video in den Header einfügen
  • Theme-Options: Verschiedene Bereiche auf der Startseite wie in einem Gitter anordnen
  • Zusätzliches CSS: Ohne Plugin am Stylesheet arbeiten

Doch nicht nur die neuen Features verdienen Aufmerksamkeit, auch die klassischen Möglichkeiten zur Konfiguration werden höchsten Design-Ansprüchen gerecht. Ein Highlight sind die integrierten Farb-Schemata!

Onlineshops mit WordPress

Farbschema ändern

WordPress Farben

WordPress Farben

Es stehen drei Schemata zur Auswahl:

  • Light – der Standard
  • Dark – die Alternative
  • Custom – nach Belieben

Das Standard-Schema ist schon sehr anprechend, aber das Dark-Schema noch einen Touch edler. Ich habe es ich für die folgenden Bilder ausgewählt.

WordPress anpassen

WordPress anpassen

WordPress anpassen

Die Kombination von Twenty Seventeen und 4.7 ist genial. Noch nie war das Anpassen von WordPress so einfach. Neben den wichtigsten Elementen erscheint ein kleiner Stift. Anklicken, Text ändern, fertig! Ideal für WordPress-Einsteiger.

Startseiten-Abschnitte

WordPress Startseite

Die WordPress-Startseite ist in Abschnitte unterteilt, die sich einzeln anpassen lassen

Startseiten-Abschnitte definieren

WordPress Abschnitte

WordPress Abschnitte

Unter Theme Options kannst du, wie bisher auch schon, das Page-Layout bestimmen. Standardmäßig sind zwei Spalten aktiviert. Wenn du deine Website ganz auf das mobile Internet ausrichten willst, empfielt sich die Reduzierung auf eine Spalte: One Column.

Das neue und interessantere Feature befindet sich darunter. Die verschiedenen Bereiche auf der Startseite lassen sich jetzt definieren und anordnen. Beispiel: Einen Abschnitt „Über uns“ kannst du jetzt so anlegen, dass er sofort auf der Startseite erscheint, und nicht erst über ein Menü aufgerufen werden muss.

Video-Header intergrieren

WordPress Videoheader

WordPress Videoheader

Das Killerfeature von WordPres 4.7 ist der Videoheader. Noch sind die wenigsten kostenlosen Themes dafür bereit, aber das frische Twenty Seventeen natürlich schon.

Und so einfach integrierst du dein Video in den WordPress-Header:

  • Im Customizer Header-Medien anklicken
  • Rechts oben auf das Stiftsymbol klicken
  • Eine Videoquelle eingeben

Um Missverständnissen vorzubeugen: Der Video-Header ist kein Zwang, sondern eine Option. Du kannst wie bisher auch ein ganz normales Bild für den Header verwenden!

Eigenes CSS einfügen

Eigenes CSS

Eigenes CSS

Jetzt kommt was für die Profis, die die Optik mit eigenem CSS anpassen. Bisher war dazu die Installation eines Plugins nötig, aber die Zeiten sind vorbei. Mit WordPress 4.7 geht das so:

  • Zusätzliches CSS im Customizer anklicken
  • Eigenes CSS eingeben
  • Speichern und das Ergebnis live überprüfen

Fazit: WordPress rocks!

Was am 6. Dezember bevorsteht, ist kein normales Update, so mal eben von WordPress 4.6 auf 4.7, sondern in Verbindung mit Twenty Seventeen der ganz große Wurf. Ich nenne es persönlich: WordPress 5.0. Es brechen harte Zeiten an, für Drupal, Joomla und Typo3. Das halbe Internet ist Facebook? OK. Die andere Hälfte ist WordPress. 😉 PS: Hier findest du Praxistipps für Twenty Seventeen.

Ähnliche Beiträge auf onlineshop-DIY:

19 Gedanken zu „WordPress Twenty Seventeen

  1. Ich würde gerne auf der Startseite mehrer Startseiten-Abschnitte hinzufügen. Aber irgendwie funktioniert das nicht. Kann wirklich nur 1 Startseiten-Abschnitt definiert werden?

    • Hallo Sepp,
      kein Problem,
      gehe im Customizer auf Theme-Optionen und aktiviere dort zum Beispiel drei Bereiche.
      Theme-Optionen
      Es werden dann soviele Bereiche angezeigt, wie du aktiviert hast, zwischen 1 und maximal 4.

      • Hallo,
        ich möchte mich kurz einschalten, da ich das Theme auch sehr gut finde und gerne meine Homepage darauf umstellen würde.

        Bei mir wird jedoch im Customizer der Bereich Theme-Optionen nicht angezeigt, somit kann ich die Startseiten-Abschnitte nicht auswählen. Muss das irgendwo aktiviert werden?
        Danke für Eure Hilfe

        • Hallo Angela, also dieser Optionen-Punkt fehlt in deinem Customizer?
          Theme 2017-Customizer
          Eigentlich muss der Punkt nicht aktiviert werden. Zwei Fragen zur Eingrenzung des Fehlers:
          1) Sind dein WordPress und dein Theme Twenty Seventeen aktuell?
          2) Hast du irgendwo etwas Spezielles ein- oder umgestellt?
          Grüße,
          Bernd Schmitt

          • Hallo Bernd, genau so schauts aus.
            Wordpress ist auf 4.2.7 und das Theme aktuell installiert.
            Merkwürdig auch, wie ich gerade gesehen habe die Meldung bei Header-Medien.
            „Dieses Theme unterstützt auf dieser Seite keine Video-Header. Gehe zur Startseite oder einer anderen Seite, die Video-Header unterstützt.“
            Daraufhin habe ich auch schon neue Seiten angelegt und diese dann als Startseite gesetzt. Bleibt immer gleich

          • Hm, dann deaktiviere mal alle Plugins, vielleicht gibt es da eine Unverträglichkeit…
            Noch eine Frage: Ist die WordPress-Installation frisch oder willst du ein größeres Projekt umstellen?

          • Ich habe den Blog schon fast 10 Jahre und möchte nun endlich auf ein responsive Template umstellen. Kurz vor 2017 hatte ich ein Theme mit Portfolio ausprobiert, vielleicht ist es das.
            Danke, ich werde mal aufräumen 😉

          • Kann es nicht sagen, habe Tabula Rasa gemacht.
            2 Plugins waren mit der aktuellen Version noch nicht geprüft, die hab ich gelöscht, dann noch Captcha und ein Security-Tool rausgeworfen.
            Vielleicht waren es aber auch die Portfolios aus der Version vorher, die hab ich auch gelöscht.

  2. Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Ketchupflecken

    • Hallo Herbert,
      vielen Dank fürt das positive Feedback.
      Freut mich, wenn du immer wieder etwas Hilfreiches zu WordPress findest!
      Grüße,
      Bernd Schmitt

  3. Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Ketchupflecken

    • Ja, es ist möglich, auch weitere Startseitenabschnitte anzulegen.
      Habe es gerade probiert, hier das Ergebnis im Customizer:
      Neue Startseitenabschnitte
      Wie du siehst, habe ich drei Startseitenabschnitte hinzugefügt, es sind jetzt als 7 statt 4. Ein kleiner Security-Hinweis, bevor du dich ans Werk machst: Du musst die Datei functions.php des Themes bearbeiten. Da kann es nicht schaden, vorher die üblichen WordPress-Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen:

        -vorher ein Backup machen
        -zumindest die original functions.php mit FTP sichern
        -ein Childtheme anlegen

      Dann: gehe auf Design > Editor und öffne die functions.php von Twenty Seventeen:
      functions-php
      Füge ganz unten diesen Code ein:

      /*
      * A simple function to control the number of Twenty Seventeen Theme Front Page Sections
      * Source: wpcolt.com
      */
      function wpc_custom_front_sections( $num_sections )
      {
      return 5; //Change this number to change the number of the sections.
      }
      add_filter( 'twentyseventeen_front_page_sections', 'wpc_custom_front_sections' );

      Den Code habe ich hier entnommen: wpcolt
      Die Ziffer bei return steht für die neue Anzahl der Startseitenabschnitte. Gib hier deine Wunschzahl ein.
      Grüße,
      Bernd Schmitt

      • Hallo, vielen Dank für den Tipp. Das hat aber zur Folge, bei einem Update des Themas, dass die Einstellung und die Abschnitte wieder weg sind.

        Ich glaube man konnte doch im Child-Theme ebenfalls doch functions.php mit also eine art Child functions erstellen und somit auch anderen für immer übernehmen oder?

        • Hallo Picard,
          da gibt es diese schnelle und komfortable Lösung, bei der du das Child-Theme nicht selbst anlegen musst:

          1. Installiere dir das Plugin Advanced Twenty Seventeen und aktiviere es. Das Plugin legt daraufhin ein Child Theme an.

          2. Gehe in die Themeverwaltung und kontrolliere, ob Advanced Twenty Seventeen Child aktiv ist:

          Child Theme

          3. Das Childtheme hat gleich eine Datei functions.php angelegt In diese fügst du jetzt den zusätzlichen Code ein, um die Anzahl der Startseitenabschnitte zu erhöhen. Der Code ist derselbe wie in meinem letzten Kommentar. Füge ihn einfach unten in der functions.php hinzu:

          Functions-Datei ergänzt

          4. Kontrolle im Customizer: Oben muss das Childtheme angezeigt werden, und wenn du unten auf die Theme-Optionen klickst, sind dort so viele Startseiten-Abschnitte angezeigt, wie du in der Codezeile bei return definiert hast:

          Mehr Startseitenabschnitte

          Beim nächsten Theme-Update wird nur Twenty Seventeen überschrieben, aber nicht das Child-Theme.
          Alle deine Änderungen in der functions.php bleiben erhalten.

          Grüße, Bernd Schmitt

          PS: Vorsicht beim nächsten Plugin-Update, da kann ich dir nicht sagen, was passiert. 😉 Aber die Plugin-Updates werden ja per Hand gestartet. Da also vorher den Code sichern und notfalls nach dem Update wieder einfügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.