CSS-Datei verkleinern

CSS minimieren
Du möchtest die Ladezeit für dein WordPress verkürzen? Dann minimiere deine CSS-Datei, also das Stylesheet. Die CSS-Datei ist zwar nicht sehr groß, aber sie wird sehr oft geladen –  von jedem Besucher!

Alte CSS-Datei sichern

CSS-Datei findenBevor du die CSS-Datei veränderst, wirf dein FTP-Programm an und speichere die Original-CSS-Datei, sie heißt style.css, auf deine Festplatte. Aus Sicherheitsgründen, denn notfalls kannst du sie dann wieder zurückspielen. Außerdem kannst du hier die Größe deiner CSS kontrollieren. Bei mir sind es 32 KB.

Und hier befindet sich die CSS-Datei: wp-content > themes > name-deines-themes … dann relativ weit unten, falls du die alphabetische Ansicht eingestellt hast.

CSS-Datei im Editor aufrufen

CSS minimieren

Dann klickst du auf Design > Editor und kopierst die gesamte CSS mit der Tastenkombination Strg A. Achte darauf, dass du dich im richtigen Theme und der richtigen Datei befindest:

  • Dein aktives Theme
  • Die Datei style.css

CSS-Minifier aufrufen

CSS Minimizer
Weiter geht es auf dieser Website: http://www.cleancss.com/css-minify/

Mit Strg V gibst du in das Feld Enter your CSS deinen alten CSS-Code ein. Dann klickst du auf Minify.
Was dann passiert? Deine CSS-Datei wird gründlich aufgeräumt! Es verschwinden Leerzeichen und Kommentare.
CSS minimieren

Minimierten Code kopieren

Minimierte CSS
Im Bild siehst du den minimierten Code. Der ist jetzt nicht schön anzusehen, aber er wird schneller gelesen. Kopiere die minimierte CSS-Datei.

Minimierten Code in WordPress einfügen

Minimierte CSS in WordPress

Überlege dir diesen Schritt gut!  Es wird dir ab jetzt schwer fallen, noch Änderungen direkt in der CSS-Datei einzubauen. Du bist dann auf die CSS-Box im Customizer angewiesen!
Alle Bedenken beiseite gewischt? Okay, dann füge die minimierte CSS-Datei in WordPress ein. Du überschreibst dabei alles, was vorher in der Datei style.css stand!

Minimierte CSS-Datei überprüfen

Minimierte CSS
Jetzt überprüfe noch einmal die Dateigröße in deinem FTP-Programm. Bei mir hat sich die CSS-Datei um ein Drittel verkleinert. 😉
PS: Was auch die Ladezeit von WordPress verkürzt, ist das Hosting auf einem Server mit PHP 7. Also Finger von allen Hosting-Paketen, die noch mit PHP 5.x laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.