WordPress: Tabelle einfügen

WordPress-Tabelle
Eine Tabelle in WordPress einfügen

Wenn du mit WordPress Geld verdienen möchtest, musst du deinem Publikum mehr als langweilige Textwüsten bieten, zum Beispiel Grafiken, Videos und Tabellen. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du eine Tabelle in WordPress einfügst. Zukünftig. Mit dem neuen Gutenberg-Editor.

Gutenberg-Editor installieren

Gutenberg Editor
Gutenberg-Editor ausprobieren

Bestimmt hast du den Hinweis schon im Dashboard entdeckt: WordPress wirbt für den neuen Gutenberg-Editor. Wenn du ihn ausprobieren möchtest, dann installiere ihn dir als Plugin – auf einer WordPress-Testumgebung, zu Beispiel

  • auf einer nicht mehr benötigten Domain
  • auf einem MAMP-Server

Gutenberg-Editor öffnen

Der Gutenberg-Editor

Nach der Installation und Aktivierung findest du im Menü links den Eintrag Gutenberg. Jetzt klicke auf Neuer Beitrag, um das Zauberwerkzeug auszuprobieren.

Tabellen-Block in Gutenberg anlegen

Tabellen-Block
Den Tabellen-Block öffnen

Standardmäßig liefert Gutenberg schon zwei Blöcke, nämlich die Überschrift und einen ersten Textblock. Darunter soll jetzt die Tabelle als Block eingefügt werden.

  1. Klicke auf das Plus-Zeichen, um einen neuen Block anzulegen.
  2. Es öffnet sich nun ein Suchfeld für Blöcke. Hier kannst du Table eingeben. Fertig
  3. Es gibt auch noch einen anderen Weg: Klicke unten auf da Register Blocks und scrolle danach bis zu Formatting. Dann klicke auf das Table-Icon.

Spalten und Reihen hinzufügen

Das Spalten- und Reihenwerkzeug
In WordPress Spalten und Reihen zu einer Tabelle hinzufügen

 

Im Tabellenblock findest du oben die Tabellen-Werkzeugleiste

  1. Hier kannst du die Tabelle links mittig oder rechts ausrichten, Wörter fett oder kursiv formatieren und Links einfügen.
  2. Das Reihen und Spalten-Werkzeug
  3. Mit diesem Werkzeug kannst du Reihen und Spalten hinzufügen und löschen

Tschüs, Plugins und CSS-Friemelei

Je mehr ich mich mit dem Gutenberg beschäftige, desto besser gefällt er mir. Ob Button oder Tabelle, das funktioniert nun alles mit ein paar Klicks:

  • Ohne Friemleien mit HTML und CSS
  • Ohne Elementor, WPBakery Page Builder, Divi-Builder und wie sie alle heißen…