WordPress rettet den Einzelhandel

Gutenberg-Kupferstich und WordPress-Taler

Onlineshops sichern das Überleben des Einzelhandels

Gestern habe ich mich wieder mit lokalen Einzelhändlern unterhalten. Ihr Klagelied:

  • Der Onlinehandel zerstört den lokalen Einzelhandel
  • Einzelhändler müssen wegen Amazon und eBay schließen

Was Einzelhändler ausblenden:

  • Horror-Mieten
  • Autowahn

Problem Nr. 1 des Einzelhandels: Horror-Mieten

Über die Finanzprobleme von Galeria Kaufhof berichtet die Süddeutsche:

Ausschlaggebend für die finanziellen Schwierigkeiten Kaufhofs sind Insidern zufolge nicht nur die schwierigen Marktbedingungen, sondern auch Mieterhöhungen…

Problem Nr. 1 des lokalen Einzelhandels sind die Horror-Mieten. Kaufhof kann sich die guten Innenstadt-Lagen nicht mehr leisten? Dann  auch kein inhabergeführter Laden. Was hilft?

  • Ladenflächen reduzieren
  • Mit dem Internet-Vertrieb Umsätze generieren. Das Prinzip: Der Internethandel subventioniert die Rest-Ladenfläche.

Problem Nr. 2 des Einzelhandels: Autowahn

Unterführung

Der Weg ins Zentrum: Linke Treppe für Fußgänger, rechte für Radfahrer und Kinderwagen

Problem Nr. 2: Deutschland leidet unter dem Autowahn. Viele Politiker setzen auf veraltete Verkehrskonzepte. Sie fordern, wie vor 50 Jahren, vierspurige Zufahrtsstraßen und billige Parkplätze. Was die Auto-Abhängigen übersehen:

  • Immer weniger Menschen besitzen ein eigenes Auto.
  • Auf Distanzen unter zwei Kilometern kann der Individualverkehr besser mit dem Fahrrad abgewickelt werden.
  • Autos werden immer größer. Wo ein SUV-Kunde parkt, hätten 12 Fahrrad-Kunden Platz.
  • Autos blockieren die winzigen Verkehrsflächen, die Fußgängern, Radfahrern und der Straßenbahn noch geblieben sind.
  • Wer kein Auto hat, quält sich nicht über lebensgefährliche Radwege. Er kauft im Onlineshop.
Fahrräder vor Drogeriemarkt

Fahrräder vor der Tür, Körbe auf dem Gepäckträger, Geld in der Kasse. Der Laden floriert.

Den Weg in die Zukunft weisen handelsfreundliche Städte wie Paris, Wien, Kopenhagen, Amsterdam, Utrecht und Oslo. Fahrradfahrer, durch autofreie Schnellwege und Parkhäuser hofiert, erobern die Städte zurück. In Utrecht wird gerade das größte Fahrradparkhaus der Welt gebaut, geplant ist eine Kapazität von über 30.000 Parkplätzen. 30.000 Parkplätze sind auch 30.000 potenzielle Kunden. Zum Vergleich: Das größte Autoparkhaus Europas, es befindet sich bei der Allianz-Arena, bietet nur 10.000 Parkplätze.

Fazit: Wo die Autozentrierung aufgehoben wurde, blüht der lokale Einzelhandel. Leider ist Deutschland ein Fahrrad-Entwicklungsland

Die Gängelung der Radfahrer in Deutschland

  • Die Fahrrad-Infrastruktur ist schlecht. Keine deutsche Mutter lässt ihr Kind mit dem Rad zum Bäcker fahren.
  • Radfahren ist in Deutschland eher Selbstmord- als eine Fortbewegungmethode.
  • Mit abstrusen Ideen wie Helmpflicht, Warnwestenpflicht und Kenzeichenpflicht sollen die Radfahrer gegängelt werden.

Die deutsche Verkehrswende beginnt erst in 10 oder 20 Jahren. Der Einzelhändler kann nicht auf eine Lösung der Verkehrsprobleme in 10 oder 20 Jahren hoffen, er muss seine Umsätze jetzt erhalten und steigern. Wie das funktioniert? Mit einem eigenen Onlineshop. Dank WordPress kann sich jeder Händler einen Onlineshop leisten. Die Kosten für einen Onlineshop sind niedrig.

Kommentar verfassen