Statistik für WordPress

Die populären Statistiktools Google Analytics und Piwik erfordern einen hohen Aufwand – technisch, rechtlich und bei der Auswertung. Du stehst am Anfang deines Projekts und willst solide Informationen bei wenig Trouble? Dann hat WordPress besseres auf Lager.

WP Statistics

WP Statistics

WP Statistics

Du brauchst keine externe Lösung, um solide Statistiken zu erhalten. Gehe in die Plugin-Verwaltung und gib oben rechts im Suchfeld „WP Statistics“ ein. Das schlanke Tool funkt nicht wie Google Analytics an externen Server, und du brauchst nicht wie bei Piwik eine extra Datenbank.  Du musst dich auch nirgendwo registrieren oder einen API-Schlüssel eingeben. Nach der Installation: WP Statistics aktivieren, und fertig!

Statistiken abrufen

Wenn du deine Statistiken gleich abrufst, ist da nach wenig zu sehen. Enttäuscht? Keine Bange, wie jedes andere Tool erfasst auch WP Statistics keine Besuche der Vergangenheit. Gemessen wird ab dem Zeitpunkt der Aktivierung. Vergiss das Plugin erstmal wieder und schau dir deine Statistik in drei Tagen wieder an. 😉 Oder bei einem gut besuchten WordPress in drei Stunden!

WP Statistics vs Slim Stat

Eine Alternative ist das etwas umfangreichere Plugin WP Slimstat. Nach meiner Meinung ist es aber nicht ganz so übersichtlich. Und dann ist da noch die Sache mit der Sicherheit. WP Slimstat hatte vor einiger Zeit eine kritische Sicherheitslücke. Tipp: Setze nicht zu viele und zu umfangreiche Plugins ein.

Ähnliche Beiträge auf onlineshop-DIY:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.