Welches Theme für WooCommerce?

Die besten Themes für WooCommerce

Die besten Themes für WooCommerce

Das Theme ist für einen WordPress-Shop so wichtig wie das Schaufenster für den Laden.

  • Das Theme muss funktionieren – im Zusammenspiel mit dem Server und den Plugins
  • Das Theme muss gut aussehen – auf dem Dsktop und dem Smartphone

Nicht jedes Theme ist für WooCommerce geeignet

Das schönste Theme macht wenig Spaß, wenn du ewig an der Konfiguration sitzt – oder die Installation scheitert, weil noch Plugins benötigt werden, die das PHP-Memory-Limit des Servers überschreiten.

In guten Händen bist du bei Anbietern, die sich auf WooCommerce spezialisiert haben. Regeln für den Themekauf:

  • Kein Theme kaufen, das WooCommerce nicht ausdrücklich unterstützt
  • Das Theme von einem seriösen Hersteller beziehen
  • Darauf achten, dass der Server die Mindestvoraussetzungen erfüllt
  • Keine großen Shops mit wenig verbreiteten Pagebuilder-Themes betreiben

VendiPro

Das WooCommerce-Theme Vendidero

Das WooCommerce-Theme Vendidero

Das Bild ganz oben zeigt das Theme VendiPro, der Hersteller Vendidero ist verantwortlich für das Plugin WooCommerce Germanized. Mit der Kombination von Plugin und Theme hast du eine komplette Lösung von einem einzigen Hersteller.

  • Setzt du das Plugin WooCommerce Germanized ein?
  • Dann ist das Theme VendiPro keine schlechte Wahl

Hamburg / München

Themes deutsch Hamburg München

Theme  Hamburg / Theme München

Eine kleine Serie von Premiumthemes bietet MarketPress an, der Hersteller des Plugins WooCommerce German Market. Auch hier bietet sich die Möglichkeit alles aus einer Hand zu erhalten.

  • Setzt du das Plugin WooCommerce German Market ein?
  • Dann ist das Theme Hamburg oder das Theme München keine schlechte Wahl

Enfold

Enfold-Theme

Weit verbreitet: Enfold

Über 140.000 WordPress-Admins vertrauen dem Enfold-Theme. Du erhältst es auf Themeforest, dem größten Themes-Marktplatz im Internet.

  • Enfold bietet sehr viele Möglichkeiten zur Gestaltung ohne Code-Eingriff
  • Enfold ist ein Pagebuilder-Theme. Das heißt: Einmal Pagebuilder, immer Pagebuilder

Javospot

Javospot

Theme Javo Spot

Aus der Masse der Themes hebt sich Javo Spot heraus, es ist nämlich eng mit Google Maps verzahnt. Hier bieten sich neue Möglichkeiten für:

  • Shops mit lokalen Bezug
  • Hybrid-Händler (Onlineshop plus Ladengeschäft)
  • Marketing-Gemeinschaften von lokalen Händlern

Allerdings ist es bei weitem nicht so verbreitet wie Flatsome oder Enfold. Javo Spot liegt bei unter 1000 Sales. Als Pagebuilder setzt Javo Spot den weit verbreiteten Visual Composer ein. Du kannst also davon ausgehen, dass dieses Theme auch 2018 und darüber hinaus unterstützt wird.

Primrose

Primrose

Theme Primrose

Primrose verfolgt einen minimalistischen Ansatz. Dieses Theme ist besonders geeignet, um exklusive Produkte in Szene zu setzen. Aber auch hier gilt: Vorsicht Gutenberg! Primrose hat knapp über 1000 Verkäufe und ist mit einem Pagebuilder ausgestattet. Meine Meinung: Für einen edlen kleinen Shop ja, für ein Großprojekt nein.

Flatsome

Flatsome
Der Grenze von 60.000 Verkäufen auf Themeforest nähert sich Flatsome an – das Top-WooCommerce-Theme des Jahres 2017

  • Flatsome bietet dank Pagebuilder sehr einfache und umfangreiche Möglichkeiten zur Konfiguration
  • Flatsome ist seit 2013 am Start
  • Du kannst sicher sein, dass Flatsome nach der Einführung von Gutenberg weiterentwickelt wird

ShopApp

ShopApp-Theme

Neu: ShopApp

Mein persönlicher Favorit und Aspirant für 2018:  ShopApp

  • Klares und edles Design
  • Viele Vorlagen
  • Ausrichtung auf das Quadrat
  • Kommt mobil richtig gut rüber

Aktuell (Dezember 2017) hat ShopApp nur 100 Verkäufe auf Themeforest – es ist brandneu.

Doch bei aller Begeisterung: Auch dieses schicke Teil ist wie Enfold, Javo Spot, Primrose und Flatsome ein Pagebuilder-Theme. Mit Schattenseiten.

Pro und kontra Pagebuilder

Freunde, Fans und FollowerUnter diesem Link sind eine ganze Reihe von populären Themes zu finden, die auf spezielle Shops ausgerichtet sind, zum Beispiel Boutiquen, Campingshops oder Restaurants. Doch lass dein Geld nicht vorschnell im Themeforest, es könnte ein böses Erwachen geben…

Viele Premiumthemes sind mit einem Pagebuilder ausgestattet, einer grafischen Oberfläche zur Anordnung von Texten und Bildern. Das spart Zeit und die Quälerei mit HTML und CSS. Doch Pagebuilder haben auch Schattenseiten:

  • Einmal Pagebuilder, immer Pagebuilder. Die darin gespeicherten Texte und Bilder können nicht so einfach wieder auf herkömmliche Weise dargestellt und verändert werden. Pagebuilder hinterlassen eine Fülle von Shortcodes, die nach einem Themewechsel nutzlos in WordPress herumgeistern.
  • Einlernzeit. Das Einarbeiten in Pagebuilder kostet Zeit. Okay, das Einlernen in CSS auch. 😉
  • Erschwerte Fehlersuche. Wenn es bei einem Theme mit Pagebuilder irgendwo hakt, lässt sich der Fehler schwer finden.
  • Ein Pagebuilder bläht den Code auf. Die Performance von WordPress leidet.
  • Fehlende Qualitätskontrolle. Über die Qualität im WordPress-Directory wacht das Theme Review Team. Pagebuilder Themes sind dort nicht vertreten.

Außerdem sind Pagebuilder ziemliche Ressourcenfresser. Überprüfe vor dem Kauf, ob dein Webspace ausreicht.  Sende im Zweifel eine E-Mail an den Support deines Provider und erkundige dich nach der Qualität deines Hosting-Pakets. Relevant sind diese Werte:

  • post_max_size
  • upload_max_filesize
  • max_execution_time
  • max_input_time
  • memory_limit
  • PHP-Version

Falls diese Werte auf deinem Webspace zu niedrig eingestellt sind, erwartet dich nach der Installation u.U. ein weißer Bildschirm. Deshalb noch zwei Tipps:

Weta

Weta von Elmastudio

Theme Weta von Elmastudio

Zu viele Features und lange Einarbeitungszeiten?

Einen anderen Ansatz verfolgt Elmastudio. Die feine Themes-Schmiede mit deutschsprachigem Supportforum legt Wert auf Userfreundlichkeit und Sparsamkeit bei den Anforderungen an den Server. Ich hab dort nach E-Commerce-Themes gefragt und von Ellen gleich eine Antwort erhalten: Zwei geeignete Themes hat Elmastudio auf Lager, Hawea und Weta. Da Weta auch eine Magazin-Funktion bietet, ist dieses Theme beliebter.

PS: Lies dir dieses Interview durch, falls du an Weta interessiert bist.

2. PS: Hier findest du aktuelle und kostenlose WooCommerce-Themes.

2 Gedanken zu „Welches Theme für WooCommerce?

    • Hallo Nina,
      ja, mit Flatsome kannst du sehr schnell individuelle Shopdesigns zaubern. Aber die Entscheidung für ein Builder-Theme ist endgültig, man kann da nicht so schnell wieder raus. Mit WordPress 5 und dem Gutenberg-Editor werden die Karten neu gemischt…das erste Opfer hat es ja schon gegeben… wobei Flatsome und Enfold nicht betroffen sind, dafür sind sie zu weit verbreitet.
      Grüße,
      Bernd Schmitt

Kommentar verfassen