VG Wort

VG Wort

Hart ist das Leben der Autorinnen und Autoren. Sie touren Sie von Kneipe zu Kneipe und von Stadtbücherei zu Gemeindesaal, um ihr Werk vorzustellen. Für ’nen Apple und ’n Ei! Sie müssen einem Brotberuf nachgehen und schreiben in der Nacht. Zum Glück gibt es da noch Geld von der VG Wort obendrauf. Was ist das? Musiker kennen die Verwertungsgesellschaften GEMA und GVL. Für die Autoren ist die VG Wort zuständig. Eine kleine Einführung.

VG Wort

Die VG Wort (Verwertungsgesellschaft Wort) sammelt im Namen der Autoren Gelder ein und schüttet sie wieder aus. Was Verwertungsgesellschaften halt so tun. Das Geld stammt zum Beispiel von den Abgaben auf Kopiergeräte. Interessant ist die VG Wort für Autoren, aber auch Verfasser von Hörspielen oder Drehbüchern.

Auch Lesungen können über die VG Wort abgerechnet werden. Voraussetzung ist wie bei anderen Verwertungsgesellschaften ein Wahrnehmungsvertrag (Ausnahme: Meldung von Onlinetexten, hier genügt eine Registrierung bei der VG Wort).

Berufsgruppen in der VG Wort

  • Autoren und Übersetzer schöngeistiger und dramatischer Literatur
  • Journalisten, Autoren und Übersetzer von Sachliteratur
  • Autoren und Übersetzer von wissenschaftlicher und Fachliteratur
  • Verleger von schöngeistigen Werken und von Sachliteratur
  • Bühnenverleger
  • Verleger von wissenschaftlichen Werken und von Fachliteratur

Lesungen und die VG Wort

Bei Lesungen kassiert die VG Wort vom Veranstalter ab! Mit diesen Ausnahmen:

  • Vorträge in Bühnenhäusern (z.B. Matineen) – im Unterschied zu Kinos oder Vortragssälen
  • Verwendung von Werkteilen in anderen Werken, die öffentlich aufgeführt werden
  • Abendfüllende Veranstaltungen, die mit Werken nur eines Autors bestritten werden (wobei „abendfüllend“ die Zeitdauer, nicht die Tageszeit betrifft)
  • Szenische Darstellungen sowie Dramatisierungen

Quelle: VG Wort.

Achtung, leider gibt es von der VG Wort kein Geld für den Vortrag eigener Werke. Ihr müsst also das nehmen, was euch der Veranstalter für einen Abend gibt. Üblich ist ein 70:30-Schnitt vom Eintrittsgeld abzüglich der Kosten. 70 % erhält der Autor, 30 % bleiben beim Veranstalter.

Meldefristen der VG Wort

Bei der VG Wort sind verschiedene Meldefristen zu beachten. Quelle: VG Wort.

31. Januar

  • Meldeschluss in den Bereichen Video, Hörfunk, Fernsehen, Sprachtonträger, Presse, Wissenschaft
  • Meldeschluss für die Sonderausschüttung für Urheber im Bereich Texte im Internet
  • Meldeschluss für die Sonderverteilung Bibliothekstantieme öffentliche Bibliotheken (2019, 2022, 2025 etc.)

28. Februar

  • Meldeschluss für Verkaufszahlen für das Vorjahr und Frist für Beleglieferungen seitens der Schulbuchverlage
  • Meldeschluss für Verkaufszahlen für das Vorjahr und Frist für Beleglieferungen seitens der Kirchenbuchverlage

1. Juni

  • Meldeschluss für Verlage im Bereich Texte im Internet zu den im Vorjahr erhobenen Zugriffen

30. Juni

  • Meldeschluss für Publikationen deutscher Urheber in britischen Bibliotheken (Public Lending Right/PLR)

Ende Juni/Anfang Juli

  • Hauptausschüttung der VG WORT

1. Juli

  • Meldeschluss für Urheber im Bereich Texte im Internet zu den im Vorjahr erhobenen Zugriffen

Ende September / Anfang Oktober

  • Kabel- und Auslandsausschüttung im Bereich Hörfunk und Fernsehen

31. Dezember

  • Einsendeschluss (per Post, Posteingang bei der VG WORT) für den Abschluss des Wahrnehmungsvertrags
  • Einsendeschluss (per Post, Posteingang bei der VG WORT) für die Meldesystemregistrierung

Kommentar verfassen