Fünf häufige Fehler bei der Themewahl

FehlerKonfigurierst du noch, oder verkaufst du schon? Bei der Themewahl für einen Onlineshop kannst du gar nicht vorsichtig genug sein. Vermeide diese fünf Fehler, um Theme-Ärger erst gar nicht entstehen zu lassen:

Fehler 1: Kein Shop-Theme

Das Theme bestimmt nicht nur die Optik einer WordPress-Site, es beeinflusst auch die Funktionalität. Achte darauf, dass in der Themebeschreibung die Eignung für E-Commerce oder WooCommerce explizit angegeben ist. Biege dir nichts zurecht, was gar nicht für einen Shop geeignet ist! Eine Ausnahme bildet das Standardtheme, denn es deckt nicht nur alle Funktionalitäten ab, es ist auch gut dokumentiert und lange gepflegt. Tipp: Warte auf des Theme Twenty Seventeen (Twenty Sixteen sieht scheußlich aus, das muss man so sagen).

Fehler 2: Kein Responsive Theme

Immer mehr Kunden shoppen mit Tablet oder Smartphone. Wenn dein Theme nicht responsive ist, verärgerst du die Hälfte deiner Besucher.

Fehler 3: Zu kompliziertes Theme

Du hast ein supertolles, multifunktionales Thema bei Envato entdeckt, das auch noch gleich ein halbes Dutzend Plugins mitliefert? Es wird dich eine Zeit kosten, bis du die wirklich guten Funktionen herausgeschält hast. Setze kein Monstertheme in eine Shopsite.

Fehler 4: Pagebuilder- Themes

Pagebuilder sind ungeeignet

Pagebuilder sind für Onlineshops ungeeignet.

Pagebuilder sind super, um auf die Schnelle eine optisch anspruchsvolle Website zu bauen, zum Beispiel für die Präsenz einer Arztpraxis oder eines Apotheke ohne Shopfunktion. Sie haben aber einen ganz großen Nachteil: Du kommst nie wieder von der Builder-Schiene auf die Codeansicht zurück. Einmal Builder-immer Builder. Für einen Onlineshops sind Pagebuilder ungeeignet!

Fehler 5: Theme vom falschen Anbieter

Guter Support ist unbezahlbar, aber den erhältst du nur von einem guten Anbieter. Kriterien für einen guten Anbieter:

  • Supportforum vorhanden, im Idealfall ein deutschsprachiges
  • Der Anbieter hat sich auf Shopthemes spezialisiert
  • Die Themes sind aktuell und werden über einen langen Zeitraum gepflegt

Tipp: Lies dir die Beiträge zu den zu den kostenlosen Themes und den Premiumthemes für WooCommerce durch. Du findest darin jede Menge Tipps zu Themequellen und Anbietern 😉 !

Nachtrag: Kostenlose Themes vs Bezahlthemes

Weit verbreitet ist die Ansicht, Bezahlthemes seien grundsätzlich besser als kostenlose. Zwei Argumente sprechen dagegen:

  • Weil kostenlose Themes werden häufiger verwendet werden, erhalten die Entwickler auch eine größere Anzahl von Rückmeldungen. Die Anwender übernehmen eine wichtigen Part in der Qualitätssicherung.
  • Die kostenlosen Themes aus dem offiziellen Themes-Directory unterliegen der Qualitätskontrolle von wordpress.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.