WooCommerce installieren

WooCommerce

Das WordPress-Plugin WooCommerce macht aus dem Blog einen Shop

WooCommerce macht aus deiner WordPress-Website einen Shop. WordPress selbst hast du schon installiert? Falls nein, lies diese Sicherheitstipps. Fall ja: Los geht’s!

Im Gegensatz zu Magento ist WordPress kein reines Shopsystem, sondern eine Eierlegende Wollmilchsau. Du kannst mit WordPress eine statische Seite betreiben, ein Blog oder einen Shop. Um einen Shop aufzusetzen brauchst du ein Plugin wie WooCommerce oder wpShopGermany. Über eine Million Onlineshops laufen heute mit WordPress plus WooCommerce.

Das Plugin-Directory

WooCommerce findest du hier im WordPress-Plugin-Direcory, aber wie alle kostenlosen Plugins solltest du es nicht von dort herunterladen. Nach meiner Meinung könnten die Admins von WordPress.org die Downloadbuttons auch verstecken. Faustregel: Das Plugin-Directory ist gut zum Stöbern, aber installiert wird direkt im Adminbereich, über Plugins > Installieren!

WooCommerce installieren

WooCommerce installieren

WooCommerce installieren

Gehe in deinem Adminbereich auf Plugins > Installieren und gib rechts oben bei Stichwort „WooCommerce“ ein. Jetzt erscheinen alle Plugins, die irgendwas mit WooCommerce zu tun haben. Was du jetzt brauchst, ist WooCommerce selbst, die Zusatztools kommen später!

WooCommerce

WooCommerce über das Backend von WordPress installieren

Innerhalb deiner WordPress-Installation siehst du auch gleich, ob es Probleme geben könnte. Achte auf den Haken bei „kompatibel mit deiner WordPress-Version“. Ist er angezeigt, dann kannst du mit der Installation beginnen.

WooCommerce Systemvoraussetzungen

Nicht knausrig solltest du bei der Auswahl von Webspace sein. WooCommerce nennt hier relativ niedrige Mindestanforderungen. Damit alles fehlerfrei und zukunftssicher läuft, empfehle ich diese Untergrenze:

  • PHP 7
  • 265 MB PHP Memory Limit

Außerdem musst Du WordPress selbst und sämtliche Themes und Plugins immer auf dem neuesten Stand halten, sprich updaten. Das empfiehlt sich schon aus Sicherheitsgründen. Wenn Du nicht aktualisierst, passieren diese zwei Dinge:

  • Deine WordPress-Site wird gehackt
  • Eine neuere WooCommerce-Version verweigert den Dienst

Zum Schlus noch ein Tipp zu einem aktuellen Plugin: Schau dir mal Giftable an!

Ähnliche Beiträge auf onlineshop-DIY:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.