Ubuntu: Terminal öffnen

Im Ubuntu Terminal, auch Konsole genannt, wird die grafische Oberfläche verlassen. Die Eingabe von Befehlen funktioniert direkt über die Kommandozeile. Vorteil: Man weiß, was man eingegeben hat.  Allerdings wird das Terminal je nach Desktop unterschiedlichen Stellen aufgerufen:

Terminal öffnen

  • Unter Gnome im Menü Anwendungen > Zubehör
  • Unter KDE im K-Menü unter > System > Konsole Terminalprogramm
  • Unter Unitiy:  In die Suchfunktion Terminal eingeben!
  • Unter Xfce, dem Xubuntu-Desktop: Applications > Terminal
  • Unter LXDE: Zubehör > LXTerminal

Als Admin im Terminal

Ubuntu Terminal

Das Ubuntu-Terminal

Dieser Computer heißt Orange. Im Terminal befiehlt der Administrator Orange (vor dem@), was der Computer Orange (nach dem@) zu tun hat.

Einsatzgebiete des Terminals

  • Installation eines LAMP-Servers.
  • Installation von Programmen. Im Terminal wird dem Programmname apt-get install vorangestellt.
  • Nutzung eines PPA-Archivs.
  • Änderungen in der Rechteverwaltung
  • Sicherung großer Datenbanken von WordPress oder andere Systeme auf MySQL-Basis. Alternativen zum Terminal sind für die Datenbanksicherung: PuTTY (Windows) oder der MySQL-Dumper. Das Terminal ist aber schneller und sicherer. Hier besteht keine Gefahr, unbeabsichtigt die Einstellungen der Datenbank zu ändern.

Sudo und Root im Terminal
Zur Eingabe von Befehlen in das Terminal muss zumeist sudo oder root vorangestellt werden. Danach wird das Passwort abgefragt (dasselbe, was zum Anmelden auf dem Computer notwendig ist).
Terminal schließen
Mit dem Befehl exit schließt sich das Terminal wieder. Es sei denn, man ist als Root eingelangt. In diesem Fall führt des erste exit in der Sudo-Status, und erst das zweite exit schließt das Terminal.

Im Terminal Quellcode bearbeiten

Fortgeschrittene User verwenden das Terminal auch, um Quellcode zu bearbeiten. Das ist zum Beispiel notwendig, um Programme zu kompilieren. Dabei ist zu beachten: Nach dem Start des Terminals befindet man sich im Homeverzeichnis. Bevor man einen Quelltext kompilieren kann, muss erst in das Quelltextverzeichnis gewechselt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.