OpenShot

OpenShot

OpenShot

Im August 2016 wurde die Version 2.1 von OpenShot veröffentlicht. Der kostenlose Videoeditor genießt aufgrund seiner Nutzerfreundlichkeit auch jenseits der Ubuntu-Community einen guten Ruf! Ein kleiner Vergleich mit anderen Open Source-Editoren: PiTiVI ist für Einsteiger, LiVES für DJs und VJs, Cinelerra für Profis, und Kdenlive für Kubuntufreaks. OpenShot ist für alle da.

OpenShot Featureliste

Eine Auswahl von OpenShot Features, die einiges von Adobe Premiere und Adobe After Effects abdeckt:

  • Unterstützung vieler Video-, Audio-, und Bildformate
  • Übergänge in Echtzeitvorschau
  • Compositing, Bilderebenen, Wasserzeichen
  • Titel Templates, Titelgenerator, Subtitel
  • 3D- Titel, wenn Blender installiert ist, auch Titelexplosionen
  • SVG -Funktionen, auch für Titel und Credits
  • Scrolling für Credits
  • Solid color clips und Alpha compositing
  • Rotoscoping
  • Key Frame Animation und Frame Stepping
  • Digitales Zoomen von Videoclips
  • Geschwindigkeitsänderungen (Slow motion bzw. das Gegenteil)
  • Lumas und Masken
  • Audio mixing und editing
  • Presets für Keyframe-Anomationen und Layout
  • Ken Burns-Effekt
  • Diverse Video-Effekte FX , darunter Brightness, Gamma, Hue, Greyscale,
  • Chroma key (für Bluescreen oder Greenscreen)

OpenShot Tipp

OpenShot und Blender auf Ubuntu installieren. Der Trick ist, dass man über den Titelgenerator von OpenShot einige Funktionen von Blender nutzen kann (ohne Blender lernen zu müssen). 😉

OpenShot Windows

Nach einer erfolgreiche Crowdfundingkampagne auf Kickstarter läuft OpenShot auf allen Systemen, Windows, Mac und Linux. Vorinstalliert ist OpenShop in der Kreativdistribution Ubuntu Studio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.