Kurse über ein Shopsystem verkaufen?

Workshops anbieten.

Workshops anbieten. Bild: Pixabay

In Deutschland shoppen 47 Millionen Kunden über das Internet. Quelle: DeStatis. Ob sich Systeme wie WooCommerce oder wpShopGermany dafür eignen, Kurse und Workshops zu verkaufen? Diese Frage stellen sich viele Tanzschulen, Nachhilfelehrer, Musiklehrer … und die Anbieter von Yoga und Tai Chi. 

Die Antwort ist ganz einfach: Ja. Mit einem Shopsystem holst du deine Interessenten da ab, wo sie dich das erste Mal treffen: Im Internet, sprich auf dem Smartphone.

Kurze Wege nutzen

Beispiel: Du bietest Kinderyoga an. Deine Kundin trifft im Café ihre Freundin und zeigt ihr auf dem Smartphone die Bilder von ihrem Sprössling. Die Freundin fragt, wo der Kurs stattfindet – und deine Yogaseite ist weiterempfohlen. Wenn du jetzt einen Shop als Buchungsmöglichkeit integriert hast, ist der nächste Platz im Kurs schon so gut wie verkauft!

Dienstleistungen im Shop anbieten

WooCommerce oder wpShopGermany ist es egal, ob du etwas zum anfassen oder eine Dienstleistung in den Warenkorb legst. Lies dir das Interview hier durch, dann siehst du ein Beispiel aus der Praxis (auf Basis von wpShopGermany). Ein Shopsystem lohnt sich um so mehr, wenn du verschiedene Veranstaltung bietest, denn mit Glück bucht deine Kundschaft mehrere Kurse in einem Ablauf! Worauf du auch als Dienstleister achten musst, ist die Rechtssicherheit. Du brauchst zum Beispiel klare Angaben über Formen, Fristen und Gebühren bei Stornierungen in deinen AGB, und zwar von zwei Seiten:

  • Stornierungen von Kunden
  • Absage von Veranstaltungen durch dich als Anbieter

Achtung: Bei der Formulierung der AGB bist du nicht frei, sondern an den Rahmen des Wettbewerbsrechts gebunden! Unzulässige Klauseln in den AGB sind für deine Kunden nicht bindend. Lass dich im Zweifelsfall anwaltlich beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.