HTTP ERROR 500 nach Themewechsel beheben

Error 500
Error 500. Nach einem Theme-Wechsel wird die WordPress-Website nicht mehr angezeigt

Update November 2017: Mit WordPress 5.0 ersetzt der Gutenberg-Editor den TinyMCE. WordPress wird für Anwender ohne Kenntnisse in HTML, PHP und CSS einfacher zu bedienen sein. In Zukunft nicht auszuschließen sind aber Kompatibilitätsprobleme mit komplexen Themes. Meine persönliche Meinung: Finger weg von Builder-Themes bei langfristigen, umfangreichen Projekten! /Update

Error nach Theme-Wechsel

Diese Katastrophe hat schon viele WordPress-Admins getroffen: Nach einem Themewechsel wird die ganze WordPress-Site nicht mehr angezeigt, und auch das Backend lässt sich nicht mehr aufrufen. Gestern ist mir dieses Malheur zum ersten Mal passiert. Die Story samt Fehlerlösung:

HTTP ERROR 500. Die Seite funktioniert nicht mehr.

Error 500
HTTP ERROR  500. Nach einem Themewechsel ist die Website down.

Auf meiner Website hatte ich das Theme Fruitful eingesetzt. Übersichtlich ist es ja, aber die Schriftarten überzeugen mich nicht! Was tun? Entweder daran herumschrauben oder ein anderes Theme probieren, ich entschied mich für den zweiten Weg! Beim Stöbern im Themes-Verzeichnis entdecke ich das Theme Femina … und installiere gleich! Das Ergebnis nach der Aktivierung: HTTP ERROR 500. Die Website ist down, und ich komme auch nicht mehr ins Backend!

Website down, Backend down

Themes-Verzeichnis
Das WordPress Themes-Verzeichnis befindet sich im Ordner wp-content

Das Problem: Über das Backend kann ich das Theme nicht mehr auswechseln. Was bleibt? Der Zugriff über FTP! Die einzelnen Schritte:

Onlineshops mit WordPress
Onlineshops mit WordPress – das große Praxishandbuch
  1. Ein FTP-Programm öffnen
  2. Mit dem Server verbinden
  3. Die WordPress-Installation auf dem Server anklicken
  4. Das Verzeichnis wp-content aufklicken
  5. Das Themes-Verzeichnis aufklicken

Themeordner öffnen – Theme umbenennen

Theme umbenennen
Theme umbenennen

Weiter geht es auf meinem Webserver. Im Themesverzeichnis sind meine fünf installierten Themes alphabetisch aufgelistet, und natürlich ist auch die Fehlerquelle darunter: Das aktive Theme mit dem Namen femina. Mit einem Rechtsklick im FTP-Programm ändere ich den Namen in _femina, setze also einen Unterstrich davor.

Die Folgen in WordPtress:

  • WordPress kann nicht mehr auf das aktive Theme zugreifen
  • WordPress schaltet automatisch auf das Standardtheme.
  • Der ERROR 500 ist verschwunden
  • Meine Website läuft wieder

Nach der Umbenennung rufe ich das Backend auf.

Das Standardtheme wurde aktiviert

Standardtheme
Das Standardtheme wurde Zwangs-aktiviert.

Auch das Backend ist wieder erreichbar! WordPress beschwert sich zwar, weil das aktive Theme nicht mehr zu finden ist, hat sich aber mit einem automatischen Zugriff auf das Standardtheme selbst geholfen. Nun wechsle ich von Twenty Sixteen auf mein ursprüngliches Theme zurück.

Das Standardtheme nie löschen

Onlineshops mit WordPress - das Buch ist da
Du hast noch keinen Shop zu WordPress? Dann wirds aber Zeit: Onlineshops mit WordPress – das große Praxishandbuch

Die Moral von der Geschichte: Nie das Standardtheme löschen, im Notfall hilft es dir aus der Patsche. PS: Hier kannst du einen Blick auf Twenty Seventeen werfen, das Standardtheme ab WordPress 4.7. Ob es ein Standardtheme Twenty Eighteen geben wird? Darüber rätselt die Community noch.