Facebook übernimmt WordPress

Facebook übernimmt WordPress

Facebook übernimmt WordPress für 28 Mrd. US-$

Nach Instagram und WhatsApp hat Facebook nun auch WordPress übernommen. Die Kaufsumme beträgt 28 Mrd. US-$. Facebook-Boss Zuckerberg konnte damit nach der Pleite der Snapchat-Übernahme wieder einen echten Coup landen!

WordPress-Community kooperativ

Onlineshops mit WordPress

Viel Arbeit bedeutet die Zusammenführung nun für die WordPress-Community. Einerseits wird mit der Übernahme eines Open-Source-Projekts organisatorisches Neuland betreten, andererseits stehen große Herausforderung für die technische Integration an.

Programmänderung beim WordCamp

Für Gesprächsstoff auf den WordCamps ist also gesorgt, wie am 13. Mai in Berlin. Das Programm wurde kurzfristig umgeändert, Schwerpunkt sind nun die Workshops zum neuen WordPress-Importer, den Facebook in der Version 1.4 freigegeben hat und über das Konfigurationsmenü zur Verfügung stellt. Achtung: Referenten werden noch zu diesen Themen gesucht:

  • Konversion von WordPress-Plugins zu Facebook-Features
  • Ich bin WordPress-Contributor. Wie werde ich Facebook-Volunteer?

WordPress-Importer für Facebook

Facebook-WordPress-Importer

Facebook-WordPress-Importer

Für den Import der WordPress-Blogs hat Facebook den WordPress – Importer freigegeben. Erreichbar ist er über das Einstellungsmenü: Einfach das weiße Dreieck klicken, dann ganz oben auf Import WordPress! Die nächsten Schritte:

  • Zugangsdaten für MySQL-Datenbank eingeben (also die deines Hosters)
  • WordPress-Plugins deaktivieren
  • Übertragung der Datenbank starten
  • WordPress-Kommentare auf Facebook übertragen
  • Facebook – AGB für die Übernahme von WordPress-Content bestätigen

Es dauert je nach Größe des Blogs etwa 2-20 Minuten, bis die Datenbank eingespielt ist. Danach beginnt Facebook mit der Content-Analyse und schaltet die besten Beiträge relativ schnell in die Timeline. Erfahrungswert für die Konversion eines Blog mit 100 Beiträgen und 200 Kommentaren: Etwa eine halbe Stunde insgesamt.
PS: Falls Fragen zur Konversion bestehen, bitte nutzt die Kommentarfunktion (noch hier, später dann auf Facebook).

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann schau doch auch mal in mein Buch: Onlineshops mit WordPress.

7 Gedanken zu „Facebook übernimmt WordPress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.