Debian

Gestartet wurde das auf Linux basierende Betriebssystem Debian am 16. August 1993 als Soloprojekt, heute arbeiten über 1000 Entwickler daran. Markenzeichen von Debian ist hohe Stabilität, und deshalb ist Debian zusammen als Serversystem sehr beliebt. Fest verbunden mit Debian ist die Paketverwaltung Dpkg und das dazugehörige Tool APT (Advanced Package Tool).

Debian Projekt

Ideologisch nahe steht Debian der Bostoner Free Software Foundation (hier der europäische Zweig FSFE) und dem Gedanken des Open Source, des offenen Quellcodes, der von der Community immer weiter verbessert wird. Das Debian-Projekt hat sich sogar eine eigene Debian-Verfassung gegeben und sich zu einem Debian-Gesellschaftsvertrag verpflichtet. Basisdemokratie wird bei Debian noch gepflegt!

DebConf

Die Jahrestreffen der Debian-Entwickler, die DebConfs sind auch immer politisch und künstlerisch angehaucht. 2012 fand die DebConf in Managua, der Hauptstadt von Nicaragua statt. 2013 traf man sich zur Debconf in Vaumarcus der Schweiz. 2014 folgte Portland, die Stadt mit der höchsten Radverkehrsdichte in den USA. 2015 hieß der Gastgeber Heidelberg, 2016 Kapstadt.

Debian Jessie 8.6

Debian erscheint in größeren Abständen als Ubuntu. Die Version Debian Jessie 8.0 wurde im April 2013 freigegeben, die neueste Aktualisierung im September 2016, sie trägt die Versionsnummer 8.6. Wie bei Debian zu erwarten, halten sich die Änderungenin Grenzen.
Erfreulich für blinde Benutzer und interessant ist siet Wheezy (Debian 7) die Möglichkeit, neben der grafischen Oberfläche und dem Textmodus (für die Vollnerds) auch einen Sprachmodus zur Installation auszuwählen zu können. Die Installationsoptionen werden dann von Debian vorgelesen. Die Aktivierung der Installation über Sprache gelingt über die simple Eingabe von S und Enter im Bootmenü.

Debian Programme

Der Standard-Desktop in Debian ist der Gnome 3. Der ist zwar nicht so schlimm wie Unity, aber bei den Debian-Fundamentalisten trotzdem umstritten. Außerdem hat Libre Office jetzt auch bei Debian Open Office abgelöst. Und natürlich steht Debian-Usern eine Fülle von weiteren Open-Source-Programmen zur Verfügung, von Grafik bis Videoschnitt.

Debian PCs

Überzeugt von der Debian-Philosophie? Ja dann. Wer will, der kann sich einen PC mit vorinstalliertem Debian kaufen. Dafür gibt es hier eine Händlerliste, in Deutschland werden Debian-PCs von immerhin 15 Händlern vertrieben – allerdings mit dem Schwerpunkt auf den Servereinsatz!

Stable, Testing und Unstable

Frage: Was bedeuten die Debian-Begriffe Stable, Testing und Unstable? Antwort: Eine Stable-Version wurde ausführlich getestet, und eignet sich deshalb auch für den Einsatz als Webserver. Allerdings sind die Programme auf Debian stable nicht sehr aktuell. Debian testing eignet sich für erfahrene Anwender zum Einsatz auf dem eigenen PC. Es ist immer noch stabiler als Windows, die Programme sind relativ aktuell. Debian unstable hat die neuesten Programme, allerdings ist mit Fehlern im Betriebssystem zu rechnen. Der derzeitige Stand:

  • Stable:  Debian Jessie (Debian 8)
  • Testing: Debian Strech (Debian 9)
  • Unstable: Debian Buster (Debian 10)

Debian 7 alias Wheezy wird noch mit Updates unterstützt, und deshalb als oldstable bezeichnet.

Debian und Ubuntu

Ubuntu baut auf Debian auf. Ohne Debian kein Ubuntu! Die Verwandtschaft hat den Vorteil, dass man sich schnell in Debian zurechtfindet, wenn man mit Ubuntu begonnen hat. Andersrum natürlich auch.

Debian Systemvoraussetzungen

Die folgenden Systemvoraussetzungen sind nur grobe Richtwerte, fürs Surfen und LibreOffice braucht man weniger, für den Videoschnitt mehr.

  • Arbeitsspeicher: 1GB RAM Minimum, 2GB RAM sind besser
  • Prozessor: Pentium oder AMD Single Core Minimum, Dual Core ist besser
  • Festplatte: 20 GB Minimum, wenn man noch ein paar Anwendungen installieren will, dann mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.