Akismet vs Antispam Bee

Antispam Bee

Antispam Bee verschiebt Spam-Kommentare automatisch in den Spam-Ordner

Kommentare sind das Salz in der Suppe jeder WordPress-Website, mehr als nur lästig ist allerdings der Kommentar-Spam! Im schlimmsten Fall vergrault er deine Leser, linkt auf illegale Seiten und wirkt sich negativ auf das Google-Ranking aus. Zum Glück gibt es probate Gegenmittel: Antispam-Plugins. Sie erkennen die überflüssigen Mails am Muster und verschieben sie automatisch in den Spam-Ordner. Alles, was du dann noch tun musst: den Spam-Ordner leeren (und ab und zu die Kommentare kurz überfliegen … ob nicht irgendwas versehentlich im Limbo gelandet ist).

Akismet und der Datenschutz

Aksimet ist in WordPress bereits vorinstalliert, zur Aktivierung benötigst du aber einen API-Schlüssel der Herstellerfirma Automattic. Das Problem: Kostenlos ist Akismet für nichtkommerzielle Seiten, also garantiert nicht für einen Onlineshop. Außerdem werden über die API-Schnittstelle datenschutzrechlich bedenkliche Informationen auf Servern in den USA gespeichert: die IP-Adresse, den Namen und die Mailadresse deiner Kommentar-Absender. In Deutschland musst deshalb deine Seitenbesucher darüber informieren. Es kommt also einiges auf dich zu, wenn du Akismet einsetzen möchtest:

  • Anmeldung und Einbau des API-Schlüssels
  • Lizenzgebühren für kommerzelle Nutzung
  • Erweiterung der Datenschutzerklärung
  • Erweiterung des Kommentarsystems durch einen Einwilligungsbutton

Antispam Bee ist besser

Die ganze Zeremonie sparst du dir mit dem Einsatz von Antispam Bee. Das Plugin ist rechtlich unbedenklich, schlank und zuverlässig. Ich hab es in jeder WordPress-Installation im Einsatz, und noch nie an den Einstellungen herumschrauben müssen.

Kurzanleitung zur Spam-Bekämpfung

  1. Akismet deinstallieren
  2. Antispam Bee installieren
  3. Antispam Bee aktivieren
  4. Den Spam-Ordner ab und zu löschen

PS: SPAM ist zwar ärgerlich, aber auch ein Gradmesser für die Sichbarkeit deiner Website. Wenn du überhaupt keine Schrottmails erhältst, gibt es dafür zwei mögliche Gründe:

  • Die Kommentarfunktion ist abgeschaltet
  • Deine Website is relativ neu, und deshalb wenig bekannt

Ist beides nicht der Fall? Dann wird es Zeit für SEO!

Unverträglichkeit zwischen Antispam Bee und Jetpack

Jetpack Kommentarfunktion deaktivieren

Jetpack Kommentarfunktion deaktivieren


Achtung: Antispam Bee verträgt sich an einer Stelle nicht mit dem Jetpack-Plugin! Die oben im Bild zu sehende Kommentarfunktion muss abgeschaltet sein! Ansonsten erscheint beim Absenden eines Kommentars die Fehlermeldung „Ungültiger Sicherheits-Token“, und der Kommentar selbst ist verschwunden!

2 Gedanken zu „Akismet vs Antispam Bee

  1. Hallo, ich erhalte spam.. sehe aber überhaupt nicht wo der Besucher seine Kommentrae eingeben kann. also das Feld unter dem Beitrag wird bei mir nicht eingeblendet… Theme ist Frontpage. Komentare hab ich definitiv aktiviert!!

    • Hallo Roski,
      die Spambots finden deine Kommentarfunktion, die Besucher nicht?
      Dann liegt es (wahrscheinlich) am Kommentarfeld.
      Es wird sichtbar, wenn der Besucher:

      -Auf den Titel des Beitrags klickt oder
      -Auf Weiterlesen… klickt

      Falls du kein „Weiterlesen“ anbietest, verringert sich die Sichtbarkeit deines Kommentarfelds. Wie das in WordPress eingerichtet wird, hab ich hier beschrieben Weiterlesen erstellen…. Der Beitrag heißt „Anreißer erstellen“, aber es ist dasselbe: Der Beucher liest erstmal einen Teil des Textes. Hat er auf Weiterlesen… geklickt, erscheint der komplette Text samt Kommentarfeld. 😉
      Grüße,
      Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.